Arbeiterwohlfahrt Rostock
Gemeinsam für soziale Gerechtigkeit.

Die stationäre Betreuung und Pflege in der Pflegewohnanlage „Am Wasserturm" erfolgt nach einer grundsätzlich neuen Idee: dem Hausgemeinschaftsprinzip. Das Motto dieses Prinzips lautet: „So viel Normalität und Eigenverantwortung wie möglich - und so wenig Hilfe und Betreuung wie nötig", umreißt Christian Kleiminger, Vorsitzender des AWO Kreisverbandes Rostock e.V., das Konzept. Kernstück der neuen Idee ist die Unterbringung in insgesamt elf Hausgemeinschaften mit je zehn Bewohnern, in denen pflegebedürftige Menschen in familiärer Atmosphäre zusammen leben und wohnen.

„Mit diesem Modell setzen wir eine familienähnliche Lebens- und Wohnform um, die unter anderem auch speziell auf Menschen mit Demenzerkrankungen und deren besondere Bedürfnisse eingeht", so Jan Sobiranski, Leiter der Einrichtung. Durch die Konzentration auf die jeweilige Wohngruppe im Rahmen des Hausgemeinschaftsprinzips könne viel gezielter auf Bedürfnisse der Bewohner und die Gewährleistung ihrer Sicherheit eingegangen werden.
Der Neubau in der Blücherstraße, unweit des historischen Wasserturms, wurde von der TLG geplant und vom Architekturbüro MHB umgesetzt. Das Gebäude wurde Anfang 2009 fertig gestellt. 50 der insgesamt 110 Plätze sind bereits vergeben. Gefördert wurde die Einrichtung durch die ARD-Fernsehlotterie. Dr. Rißmann und Christian Kleiminger

STELLENANGEBOTE

Intranet-Login ElternService AWO

NACHRICHTEN

Vielfalt der AWO

GesundheitsService AWO